Wat Ratchaburana in Ayutthaya

Ayutthaya diente mehr als 400 Jahre lang als Hauptstadt des siamesischen Königreichs. Mit seinen zahllosen historischen Palästen und Tempelanlagen von unschätzbarem Wert zählt der Ort seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Wat Ratchaburana Bild vergrößern Wat Ratchaburana (© Deutsche Botschaft Bangkok) Die Erhaltung der bedeutenden Tempelanlage Wat Ratchaburana in der alten Königsstadt Ayutthaya war Ziel eines 2012 begonnenen Kulturerhaltprojekts des Auswärtigen Amts in Thailand. Die Tempelanlagen hatten während einer Flut im Jahr 2011 wochenlang unter Wasser gestanden und Schäden an historischen Stuckfriesen erlitten.

Prof. Hans Leisen Bild vergrößern Prof. Hans Leisen (© Deutsche Botschaft Bangkok) In enger Kooperation mit den thailändischen Kulturbehörden sowie dem UNESCO-Büro in Bangkok hatten Prof. Leisen und sein Team – hauptsächlich freiwillige Konservierungsfachleute aus Deutschland – eine fachgerechte Restaurierung des Wat Ratchaburana durchgeführt und dabei nach neuesten wissenschaftlichen Methoden Materialien zur Sicherung und Erhaltung der historischen Tempelbauten entwickelt. Es wurde insbesondere eine gründliche Restaurierung und Konservierung der geschädigten und in ihrem Bestand gefährdeten Substanz vorgenommen.

Kulturerhaltprojekt in Ayutthaya Bild vergrößern Botschafter Prügel, Lucia Costantini Prügel, Sermsuk Prakilitipoorn, Jan Blezinger und Prof. Hans Leisen (© Deutsche Botschaft Bangkok) Im Laufe des Projekts hatten Experten aus Deutschland und Thailand immer wieder die Möglichkeit, bei Workshops und Seminaren ihre Erfahrungen auszutauschen. Die Entwicklung und Erprobung eines fundierten Restaurierungskonzepts für den Wat Ratchaburana mit Hilfe des deutschen Expertenwissens bildet zugleich eine nützliche Grundlage für die Instandsetzung weiterer Tempel in der Region durch thailändische Fachleute.

Feierliche Projektübergabe Bild vergrößern Botschafter Prügel, Prof. Leisen und hochrangige Vertreter der lokalen Partner bei der feierlichen Projektübergabe am 28. März 2017 (© Deutsche Botschaft Bangkok) Die Maßnahme wurde fünf Jahre lang mit insgesamt rund 520.000 Euro aus dem Kulturerhaltprogramm des Auswärtigen Amts gefördert. Sie fand am 28./29. März 2017 mit einem Abschlussworkshop und der Übergabe in Anwesenheit von Herrn Sahabhum Bhumtitterat (Inspector-General of the Ministry of Culture), Herrn Dr. Sujin Chaichumsak (Governor of Phra Nakhon Si Ayutthaya Province), Herrn Anandha Chuchoti (Director-General of The Fine Arts Department), Herrn Preecha Khunthapraisri (Deputy Mayor, Ayutthaya Municipality) und Frau Sukanya Baonoed (Director of Ayutthaya Historical Park), Prof. Hans Leisen und Botschafter Peter Prügel ihren feierlichen Abschluss.

Wat Ratchaburana in Ayutthaya

Wat Ratchaburana in Ayutthaya

Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amts

Mit dem Kulturerhaltprogramm unterstützt das Auswärtige Amt die Bewahrung kulturellen Erbes im Ausland.

Mehr

Artikel zum Thema