Heinrich-Böll-Stiftung

Das Südostasien-Regionalbüro in Bangkok Bild vergrößern Das Südostasien-Regionalbüro in Bangkok (© Heinrich Böll Stiftung) Lange Version unter „Weitere Informationen“:

Die Heinrich-Böll-Stiftung mit Sitz in Berlin ist eine politische Stiftung und steht der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe. Die Stiftung ist eine Agentur für grüne Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk. Ihre Organe der regionalen Bildungsarbeit sind die 16 Landesstiftungen. International ist die Stiftung mit Büros in 30 Ländern weltweit aktiv.

Vorrangige Aufgabe der Stiftung ist die politische Bildung im Ausland zur Förderung der demokrat

ischen Willensbildung, des gesellschaftspolitischen Engagements und der Völkerverständigung. Darüber hinaus fördert die Stiftung Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung und die Entwicklungszusammenarbeit. Dabei orientiert sie sich an den politischen Grundwerten Ökologie, Demokratie, Solidarität und Gewaltfreiheit. Heinrich Bölls Ermutigung zur zivilgesellschaftlichen Einmischung in die Politik ist Vorbild für die Arbeit der Stiftung.

Im Jahr 2000 eröffnete die Heinrich-Böll-Stiftung ein Südostasien-Regionalbüro in Chiang Mai und legte damit den Grundstein für eine starke Präsenz der Stiftung in Südostasien. Mitte 2010 verle

gte die Stiftung ihr Südostasien-Regionalbüro nach Bangkok, von wo aus die Programme zu Thailand und Myanmar betreut werden.

Schwerpunktmäßig arbeitet das Südostasien-Regionalbüro in den Bereichen Demokratisierung sowie Ökologie und nachhaltige Entwicklung.

In Thailand stehen derzeit Projekte und Aktivitäten in drei Feldern im Fokus:

- Demokratische Medien

Das Medienprogramm des Regionalbüros zielt auf Informationsdemokratie in Thailand. Es unterstützt Partnerinnen und Partner, die sich für entsprechende Medienreformen einsetzen, und es trägt zur Erweiterung und Stärkung von Netzwerken lokaler thailändischer Radiostationen und Internet-basierter alternativer Kommunikationskanäle bei. Vor allem Letztere kamen in den vergangenen Jahren verstärkt in Kontakt mit dem kontrovers diskutierten Computerkriminalgesetz von 2007.

- Nachhaltige Energiepolitik und Klimawandel
Die Heinrich-Böll-Stiftung konzentriert sich in Thailand auf die Förderung einer nachhaltigen Energiepo

litik im Zeichen des Klimawandels. Wichtige Themen in Thailand sind die Förderung Erneuerbarer Energien und von Energieeffizienz, die Demonopolisierung des Energiesektors, Aufklärungsarbeit über Risiken und Gefahren der Atomkraft sowie die Entwicklung angemessener Antworten auf die Bedrohung des Klimawandels. Das Büro in Bangkok verschränkt dabei seine Arbeit vor Ort mit den klima- und energiepolitischen Strategien der Berliner Zentrale.

- Geschlechterpolitik und Stärkung der politischen Teilhabe von Frauen 
Geschlechterpolitik ist Thema in allen Programmen des Regionalbüros. Das heißt, Veranstaltungen und Projektaktivitäten werden mit Sensibilität für ihre spezifische Relevanz für Frauen und Männer konzipiert. Genderperspektiven werden systematisch in die Vorhaben eingearbeitet. Die Projektpartnerinnen und -partner werden mit Fortbildungen, Materialien und Netzwerken unterstützt.

Die

Myanmar-Programmarbeit wird derzeit noch vom Bangkoker Regionalbüro gesteuert und umfasst zwei Programmschwerpunkte zur Unterstützung von politischem und gesellschaftlichem Wandel im Land:

- Ressourcenpolitik und Entwicklung

- Politische Kultur/Demokratieförderung

Seit 2004 werden außerdem junge Führungskräfte aus unabhängigen Organisationen aus Myanmar für das internationale M.A. Stipendienprogramm der Heinrich-Böll-Stiftung in Thailand rekrutiert. Ausbildungsstätten sind die Chulalongkorn Universität in Bangkok für das M.A. Programm „Internationale Entwicklungsstudien“ (MAIDS), sowie das Regionalzentrum für Nachhaltigkeitsstudien zu „Nachhaltigem Umwelt- und Ressourcenmanagement" (RCSD) an der Chiang Mai Universität. .

Im Zuge des Starts der ASEAN Economic Community (AEC) dehnt das Regionalbüro in Bangkok seine Arbeit ab 2015 verstärkt auf den stetig an Bedeutung gewinnenden ASEAN-Raum aus.

Heinrich-Böll-Stiftung

Erdkugel